Technikmuseum Köln Technikmuseum Köln







  • Das ohmsche Gesetz R=U/I - die Grundlage der Elektronik und somit unseres Kommunikationszeitalters - wurde in Köln definiert.
  • Nikolaus August Otto konstruierte in Köln den Otto-Motor, der die Grundlage für alle Verbrennungsmotoren werden sollte.
  • Die Firma Clouth in Köln-Nippes war einer der ersten Luftfahrtkonzerne.
  • Wilhem Maybach, Carl Benz, Gottfried Daimler, August Horch und Ettore Bugatti arbeiteten in Cöln.
  • Manfred von Richthofen, Werner Voss und Gerhard Fieseler hatten die ersten Flugerfahrungen auf dem Butzweilerhof.
  • Cöln hatte vor dem 1. Weltkrieg eine blühende Luftfahrtindustrie.
  • Die letzte Station des Luftschiffs "Hindeburg" vor der Explosion war der Flughafen Butzweilerhof.
  • In Köln wurde der erste Elektromotor gebaut.
  • Die erste öffentliche Rundfunkübertragung fand zwischen LZ 129 "Hindenburg" und dem Kölner Messeturm statt.
  • Nur die deutsche Hauptstadt Berlin hat eine ähnlich reiche Luftfahrtgeschichte wie Köln.
Das Technikmuseum Köln ist ein Verein von Kölner, die an der Geschichte der Entwicklung der Technik in Köln interessiert sind und dieses Kapitel der Stadtgeschichte erforschen. Da die Köln Politik kein Interesse an ihrer eigenen Technikgeschichte hat, wird es auch keine öffentliche Ausstellung geben.

Köln hat in vielen Bereichen eine einzigartige Geschichte  wie z.B. Handelsgeschichte, Stadtverteidigung, europäischer Politik, Rechtsgeschichte oder Theologie.
Ein Kapitel ist bisher kaum bekannt - die Technikgeschichte Kölns. Pioniere wie z.B. Georg Simon Ohm, Nikolaus August Otto, Gottfried Daimler, Wilhelm Maybach, Ettore Bugatti und August Horch haben in Köln gewirkt. Das erste Kino Deutschlands wurde am Friesenplatz betrieben. Und am Beispiel der Geschichte der Kölner Luftfahrt kann die gesamte Entwicklung der Luftfahrt nachvollzogen werden.
Die Liste kann beliebig fortsetzt werden. Also ein Grund ein Technikmuseum zu eröffnen dass diese weltbewegenden Geister ehrt und deren Erfindungen vorstellt. Was heute noch wie Phantastereien klingt, kann morgen Wirklichkeit sein.




START GESCHICHTE KONZEPT MITGLIEDER KONTAKT LINKS